Anbau

Die Saatkörner können Ende April bis Juli im Freiland gesät werden oder ganzjährig im Blumentopf auf der Fensterbank. Die Saatkörner 1 cm tief mit etwas Abstand von 10 – 15 in die Erde bringen. Leicht feucht halten. Koriander liebt die Sonne. Nach vier Wochen können die ersten Blätter geerntet und verarbeitet werden. Oder den Koriander blühen lassen, dann die Blätter nicht mehr ernten. Koriander ist ein Bienenmagnet. Es bilden sich Samenstände, die leicht für die Aussaat im nächsten Jahr geerntet werden können.

Blühender Koriander mit Ringelblume im Gemüsgarten

Verwendung

Die frischen Korianderblätter entweder zum Salat, in Currys oder asiatischen Gerichten verwenden oder als Koriandercreme zu Gegrilltem servieren. Die Blätter können auch getrocknet werden und später Gericht aufpeppen. Die Saatkörner können getrocknet mitgekocht oder gemahlen verwendet werden. Wer Koriander gar nicht mag, lässt ihn blühen. Koriander ist eine Bereicherung für den Gemüsegarten oder die Blühwiese im Garten.

Koriandercreme aus frischem Koriander

Koriandercreme

  • 2 EL Creme fraiche
  • 2 EL Joghurt
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/3 Bund Koriander
  • Salz, weißer Pfeffer

Den Koriander waschen und klein hacken. Alle Zutaten gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas ziehen lassen. Schon fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.